Herren: Befreiungsschlag im Derby gegen Schwab/kirchen

Nach vier bitteren Niederlagen in Folge, gewannen die Erdweger Herren das Derby gegen die HSG Schwabkirchen am vergangenen Sonntag deutlich. Von Anfang an dominierte man das Spiel und führte verdient mit 9:2 nach dreizehn Minuten. So konnte man schon früh in der Partie viel wechseln und alle Spieler bekamen ihre verdienten Spielzeiten. Zwar ließ man in der Folge defensiv etwas nach und Schwab/kirchen erzielte mehr Tore, das hohe Tempo blieb aber bestehen und so konnte man die Führung behaupten. Mit einer 20:10-Führung ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang wechselte Erdweg erneut sehr früh und konnte den Vorsprung behaupten. Den Gästen gelang es auch nicht wirklich näher heranzukommen und so gewann die SpVgg Erdweg am Ende hochverdient mit 36:26. Die Energie und Motivation aus dem Derbysieg möchte man nun nach Moosburg mitnehmen. Dort erwartet die Herren am nächsten Wochenende ein schweres Auswärtsspiel. Anwurf in Moosburg ist um 17:30 Uhr.


Für Erdweg spielten: Öttl und Menschner im Tor, Kälbli 6, Kreitmair, Richter 9/1, Bongarz 3, Arzberger 1, Türk 5, Schielke 5, Hentien 1, Wagner 1, Mosel 3, Röttenbacher 2

Herren: Schwache erste Halbzeit gegen Dachau 65

Nach der 25:32-Niederlage gegen den ASV Dachau vor einer Woche, wollten es die Erdweger Handballer gegen den TSV Dachau 65 besser machen. Allerdings erwischte man keinen guten Start in die Partie, in der 5.Minute lag man bereits mit 4:1 zurück. Auch in den folgenden Minuten blieb Dachau die spielbestimmende Mannschaft. Sie erzielte viele einfache Tore nach Ballverlusten und so konnte der TSV die Führung Stück für Stück ausbauen. Die Erdweger nahmen nach 16 Minuten die erste Auszeit, doch bis zur Halbzeitpause bauten die Gastgeber ihren Vorsprung weiter aus. So ging es mit einem deutlichen 20:10 für Dachau in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit kam Erdweg besser ins Spiel, man fand nun regelmäßig die Lücken in der Dachauer Abwehr. Auch in der Defensive wirkte man nun etwas sicherer und konnte das schnelle Spiel der Dachauer besser unterbinden. Doch am letztlich verdienten Sieg für den Tabellenführer Dachau 65 änderte dies nichts. Nach diesem 31:24-Erfolg dürfte Ihnen der Aufstieg wohl nicht mehr zu nehmen sein. Für Erdweg war es die dritte Niederlage in Folge, am Samstag möchte man beim Heimspieltag gegen die SpVgg Altenerding wieder einen Sieg feiern. Anwurf in der Erdweger Schulsporthalle ist um 20:30 Uhr.

Für Erdweg spielten: Öttl und Menschner im Tor, Kälbli 3, Kreitmair 2, Richter 2, Bongarz 1, Arzberger 1, Türk, Schielke 7/5, Hentien, Wagner 5/3, Mosel 3

Herren: Dachau 65 am Ende eine Nummer zu groß

Eine knappe 31:23-Niederlage mussten die Erdweger Handballherren im Topspiel gegen den TSV Dachau 65 hinnehmen. Die Dachauer bleiben damit ungeschlagen und führen die Tabelle in der Bezirksklasse weiterhin an, während Erdweg weiterhin auf dem 2.Platz steht.

Von Beginn an war viel Emotion und Leidenschaft im Spiel und die beiden Teams schenkten sich nichts. Die Oberhand behielten in der Anfangsphase die Gäste, sie konnten immer wieder knapp in Führung gehen und hatten das Spiel unter ihrer Kontrolle. Erdweg hielt mit einer engagierten Leistung in der Defensive dagegen und wurde kurz vor der Pause belohnt, als man erstmals mit zwei Toren in Führung ging. Leider leistete man sich danach einen Fehler im Angriff und Dachau glich das Spiel kurz vor der Pause noch aus. Der Stand von 12:12 zur Halbzeit erschien nach den ersten 30 Minuten leistungsgerecht.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte dann die Heimmannschaft: Während Dachau etwas mit dem Schiedsrichter haderte und sich vier Zeitstrafen einhandelte, erarbeitete sich Erdweg einen kleinen Vorsprung. (17:15) Dann musste Dachau nach drei Strafen für Sebastian Hartl auch noch eine Disqualifikation hinnehmen, aber Erdweg verpasste es sich in dieser Phase deutlicher abzusetzen. Man konnte die Führung zwar noch kurz behaupten, doch der TSV ließ sich nicht hängen und glich das Spiel in der 45. Minute aus. So war es bis zur 50. Spielminute ein Duell auf absoluter Augenhöhen, ehe die Spielvereinigung aus Erdweg das Spiel aus der Hand gab. Im Angriff machte man ein paar kleine Fehler, die Dachau konsequent mit einfachen Toren per Tempogegenstoß bestrafte. Das schnelle Spiel, eine Stärke der Gäste, hatten die Erdweger bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich unter Kontrolle. So fiel der Sieg für Dachau am Ende etwas höher aus, als es der Spielverlauf hergab.

Letztendlich blieb den Erdweger Herren nicht viel übrig, als die starke Leistung von Dachau anzuerkennen. Dennoch muss man sich mit diesem Resultat gegen den ungeschlagenen Tabellenführer sicherlich nicht verstecken und die Vorfreude auf das Rückspiel  am 02. Februar in Dachau dürfte groß sein.

Für Erdweg spielten: Öttl und Menschner im Tor, Kälbli 4/1, Kreitmair 1, Fink, Richter 5, Arzberger, Türk, Schielke 3, Hentien 1, Wagner 6/4, Mosel 2, Röttenbacher 1

Herren: Pflichtsieg gegen Karlsfeld

Vor dem Spitzenspiel gegen Dachau 65 wollten sich die Erdweger Herren zuhause keine Blöße geben. Zu Gast war am vergangenen Sonntag der TSV Karlsfeld II, die in der Liga den vorletzten Platz belegen.

Erdweg startete motiviert in die Partie und legte gleich mal ein 4:1 vor. Karlsfeld zeigte sich bemüht doch konnte den Abstand nicht verringern, so stand es nach 20 Minuten 11:8. Danach schaltete Erdweg nochmal einen Gang höher und ging verdient mit 6 Toren Vorsprung in die Halbzeitpause. (18:12)

Der Start in die zweite Hälfte verlief dann etwas unerwartet, denn die Gäste aus Karlsfeld kamen stärker aus der Kabine. Vor allem Schwächen in der Erdweger Defensive wurden gnadenlos bestraft. So kam Karlsfeld zurück und verkürzte bis zur 43. Minute den Rückstand auf ein Tor. Auch nach der Auszeit von Coach Philipp Schmeller blieb das Spiel eng. Seine Mannschaft tat sich nun auch vor dem Tor schwer und ließ einige Großchancen liegen. Deshalb gelang es dem TSV sogar das Spiel kurzzeitig auszugleichen, was Erdweg aber souverän mit vier Toren in Folge beantwortete. Am Ende gewann man also dieses knappe Spiel mit 36:30 und konnte diese Pflichtaufgabe vor dem Topspiel nächste Woche bewältigen. 

Für Erdweg spielten: Öttl und Menschner im Tor, Kälbli 5/1, Röttenbacher, Kreitmair 1, Richter 6, Arzberger 2, Türk 7, Schielke 5, Hentien, Wagner 7/2, Mosel 3, Andi Weiß