Herren: Knappe Pokalniederlage in Dachau

Nach 70 Minuten mussten sich die Erdweger Herren am Dienstagabend, in Runde 1 des Molten-CUP, gegen den TSV Dachau 65 geschlagen geben. Über den gesamten Spielverlauf konnte sich keines der beiden Teams deutlich absetzen. Das Unentschieden nach 60 Minuten erschien demnach leistungsgerecht, auch wenn Erdweg das Spiel für sich hätte entscheiden können. In der 57. Minute lag man mit einem Tor vorne und hatte den Ball im Angriff unter Kontrolle. Nach einem Ballverlust gab es nach Fouls von Sascha Schielke und Philip Schmeller jeweils die Rote Karte. Erdweg musste also die letzten 2 Minuten mit 4 Feldspielern verteidigen. Dies gelang den Erdwegern eigentlich recht gut und man musste nur ein Gegentor durch die Gastgeber hinnehmen, so rette man sich gerade noch in die 10-minütige Verlängerung. Auch in der Folge blieb das Spiel knapp, 2 Minuten vor Ende stand es wieder unentschieden. Dann machte der TSV jedoch kurzen Prozess und erzielte drei Tore hintereinander. Erdweg gelang nur noch der Ehrentreffer durch Simon Richter zum 24:22-Endstand.

Die Erdweger Herren zeigten über die volle Spielzeit eine kämpferische Leistung, brachten sich aber durch teilweise unnötige Fouls oft selbst in Unterzahl. Insgesamt kassierte man 12 Zwei-Minutenstrafen, die Dachauer hingegen mussten nur 6 Minuten in Unterzahl spielen. Trainer Stephan Herzinger zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Jungs, merkte aber ebenfalls an, dass 26 Minuten in Unterzahl zu viel sind und man ein Spiel so nicht gewinnen kann.

Am Donnerstag ging es dann schon weiter mit dem nächsten Testspiel in Mering. Das Duell gegen den SV ging mit 30:30 ähnlich eng aus, jedoch war die knapp besetzte Erdweger Mannschaft wohl froh, dass sie diesmal nicht in die Verlängerung musste.

 

TSV Dachau 65 – SpVgg Erdweg 24:22 (8:8):

Für Erdweg spielten: Stephan Herzinger im Tor, Simon Richter 4, Peter Arzberger 1, Moritz Türk, Simon Bongarz 2, Sascha Schielke 7/3, Alexander Hentien, Quirin Mosel 3, Ben Haßfurth 1, Philipp Schmeller 2, Lucas Kafo 2

Herren: Erdweg überrascht Eching kurz nach Anpfiff

Die Erdweger Herren absolvierten am vergangenen Samstag ihr letztes Saisonspiel. Ohne Trainer Stephan Herzinger und einige Leistungsträger machte sich die Mannschaft auf den Weg nach Eching. Die Gastgeber mussten einen Sieg gegen Erdweg einfahren, um den Aufstieg in die Bezirksoberliga zu sichern. Doch an einem Heimsieg für Eching zweifelte wohl keiner der zahlreichen Zuschauer.
Da kam es schon ein wenig überraschend, dass die Erdweger durch ein Tor von Quirin Mosel mit 1:0 in Führung gingen. Bis zur 7. Minute konnten die Herren aus dem Glonntal das Spiel sogar ausgeglichen gestalten. (4:4) Doch dann hatten die Echinger einen Lauf, nach 19 Minuten stand es plötzlich 12:4. Erst nach einer Umstellung in der Deckung kamen die Erdweger wieder besser ins Spiel, man vergab allerdings sehr viele aussichtsreiche Torchancen. So stand es zur Halbzeit 16:5 für den Favoriten.
Das Spiel verlief auch in der zweiten Hälfte wie erwartet. Die Gastgeber hielten das Tempo hoch und erzielten so schnelle und einfache Tore. Erdweg tat sich gegen die Abwehr der Echinger etwas schwerer, kam aber durch sehenswerte Aktionen immer wieder zum Torabschluss. So traf Außenspieler Andi Wagner nach schönen Anspielen an den Kreis gleich zwei Mal. Letztendlich gewann der SC Eching verdient mit 39:19 und sicherte so den Aufstieg.
Nach einem schweren Jahr in der Bezirksliga geht es für die Erdweger Herren wieder zurück in die Bezirksklasse. Im Kampf um den Klassenerhalt musste man auf einige Stammspieler verzichten, so konnte man dieses Ziel leider nicht erreichen. Trotzdem hat die Mannschaft während der Saison viel gelernt und sich weiterentwickelt. Das sollte eine stabile Grundlage sein, um im nächsten Jahr wieder voll angreifen zu können.

Für Erdweg spielten: Öttl und Hantschk im Tor, Schielke 3/2, Richter 2, Arzberger 5, Haßfurth 1, J.Türk 1, Hentien 1, Wagner 4/1, Mosel 2

Herren: VfL Waldkraiburg vs. SpVgg Erdweg

Vor dem Spiel gegen Waldkraiburg am vergangenen Samstag spitzte sich die Erdweger Personalnot weiter zu. Das Keeper-Duo um Daniel Hantschk und Sebastian Öttl stand Trainer Stephan Herzinger nicht zur Verfügung. Also blieb dem ehemaligen Torhüter nichts anderes übrig, als sich selbst zwischen die Pfosten zu stellen.
Dass er noch nicht alles verlernt hatte, zeigte er bereits in der 2. Minute des Spiels, indem er einen Tempogegenstoß der Gastgeber entschärfte. Seine Mannschaft tat sich allerdings schwer, ins Spiel zu finden und lag so schon nach 15 Minuten mit 5 Toren zurück. (10:5) In der Offensive fehlte den Erdweger Herren vor allem der Zug zum Tor, so kam Waldkraiburg immer wieder zu einfachen Ballgewinnen. Mit dem Halbzeitpfiff verwandelte Sascha Schielke einen Siebenmeter zum 17:11-Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich ein ähnliches Bild ab wie zuvor. Den Gastgebern gelang es so, ihre Führung weiter zu auszubauen. So fuhren sie am Ende einen verdienten Heimsieg ein und sammelten wichtige Punkte im Abstiegskampf. Positiv anzumerken aus Erdweger Sicht ist, dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte.

Für Erdweg spielten: Herzinger im Tor, Hentien 1, Schielke 9/3, Richter 2, Arzberger 1, Bongarz 2, J.Türk 1, Wagner 1, Mosel 3, Lehmann 3

Herren: Kaltwassergrillen-Challenge hat sich gelohnt ;)

Ende Januar wagten sich sechs mutige Erdweger Handballer ins kalte Wasser. Die Herrenmannschaft war vom Moslhof zur Kaltwassergrillen-Challenge nominiert worden. Neben einer Spende an die Nachbarschaftshilfe Erdweg, nominierten sie unter anderem Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann zur Teilnahme an der Challenge. Der Oberbürgermeister ersparte sich das Grillen im Eiswasser, um den guten Zweck in den Vordergrund zu stellen und spendete das Geld an die Dachauer Bürgerstiftung. Ebenfalls fügte er hinzu, dass es in ganz Dachau kein einziges Gewässer gibt, welches ihm kalte Füße bereiten würde. Allerdings war er den Erdweger Handballer wegen der Nichtteilnahme eine Einladung auf eine Brotzeit schuldig. Deshalb lud er die ganze Mannschaft am vergangenen Dienstag zum Abendessen in das griechische Restaurant „Bakalikon“ in der Dachauer Altstadt ein. Die Erdweger Herren bedanken sich recht herzlich für die Einladung und den netten Abend.