Herren: Knappe Pokalniederlage in Dachau

Nach 70 Minuten mussten sich die Erdweger Herren am Dienstagabend, in Runde 1 des Molten-CUP, gegen den TSV Dachau 65 geschlagen geben. Über den gesamten Spielverlauf konnte sich keines der beiden Teams deutlich absetzen. Das Unentschieden nach 60 Minuten erschien demnach leistungsgerecht, auch wenn Erdweg das Spiel für sich hätte entscheiden können. In der 57. Minute lag man mit einem Tor vorne und hatte den Ball im Angriff unter Kontrolle. Nach einem Ballverlust gab es nach Fouls von Sascha Schielke und Philip Schmeller jeweils die Rote Karte. Erdweg musste also die letzten 2 Minuten mit 4 Feldspielern verteidigen. Dies gelang den Erdwegern eigentlich recht gut und man musste nur ein Gegentor durch die Gastgeber hinnehmen, so rette man sich gerade noch in die 10-minütige Verlängerung. Auch in der Folge blieb das Spiel knapp, 2 Minuten vor Ende stand es wieder unentschieden. Dann machte der TSV jedoch kurzen Prozess und erzielte drei Tore hintereinander. Erdweg gelang nur noch der Ehrentreffer durch Simon Richter zum 24:22-Endstand.

Die Erdweger Herren zeigten über die volle Spielzeit eine kämpferische Leistung, brachten sich aber durch teilweise unnötige Fouls oft selbst in Unterzahl. Insgesamt kassierte man 12 Zwei-Minutenstrafen, die Dachauer hingegen mussten nur 6 Minuten in Unterzahl spielen. Trainer Stephan Herzinger zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Jungs, merkte aber ebenfalls an, dass 26 Minuten in Unterzahl zu viel sind und man ein Spiel so nicht gewinnen kann.

Am Donnerstag ging es dann schon weiter mit dem nächsten Testspiel in Mering. Das Duell gegen den SV ging mit 30:30 ähnlich eng aus, jedoch war die knapp besetzte Erdweger Mannschaft wohl froh, dass sie diesmal nicht in die Verlängerung musste.

 

TSV Dachau 65 – SpVgg Erdweg 24:22 (8:8):

Für Erdweg spielten: Stephan Herzinger im Tor, Simon Richter 4, Peter Arzberger 1, Moritz Türk, Simon Bongarz 2, Sascha Schielke 7/3, Alexander Hentien, Quirin Mosel 3, Ben Haßfurth 1, Philipp Schmeller 2, Lucas Kafo 2

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.