Herren: Dachau 65 am Ende eine Nummer zu groß

Eine knappe 31:23-Niederlage mussten die Erdweger Handballherren im Topspiel gegen den TSV Dachau 65 hinnehmen. Die Dachauer bleiben damit ungeschlagen und führen die Tabelle in der Bezirksklasse weiterhin an, während Erdweg weiterhin auf dem 2.Platz steht.

Von Beginn an war viel Emotion und Leidenschaft im Spiel und die beiden Teams schenkten sich nichts. Die Oberhand behielten in der Anfangsphase die Gäste, sie konnten immer wieder knapp in Führung gehen und hatten das Spiel unter ihrer Kontrolle. Erdweg hielt mit einer engagierten Leistung in der Defensive dagegen und wurde kurz vor der Pause belohnt, als man erstmals mit zwei Toren in Führung ging. Leider leistete man sich danach einen Fehler im Angriff und Dachau glich das Spiel kurz vor der Pause noch aus. Der Stand von 12:12 zur Halbzeit erschien nach den ersten 30 Minuten leistungsgerecht.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte dann die Heimmannschaft: Während Dachau etwas mit dem Schiedsrichter haderte und sich vier Zeitstrafen einhandelte, erarbeitete sich Erdweg einen kleinen Vorsprung. (17:15) Dann musste Dachau nach drei Strafen für Sebastian Hartl auch noch eine Disqualifikation hinnehmen, aber Erdweg verpasste es sich in dieser Phase deutlicher abzusetzen. Man konnte die Führung zwar noch kurz behaupten, doch der TSV ließ sich nicht hängen und glich das Spiel in der 45. Minute aus. So war es bis zur 50. Spielminute ein Duell auf absoluter Augenhöhen, ehe die Spielvereinigung aus Erdweg das Spiel aus der Hand gab. Im Angriff machte man ein paar kleine Fehler, die Dachau konsequent mit einfachen Toren per Tempogegenstoß bestrafte. Das schnelle Spiel, eine Stärke der Gäste, hatten die Erdweger bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich unter Kontrolle. So fiel der Sieg für Dachau am Ende etwas höher aus, als es der Spielverlauf hergab.

Letztendlich blieb den Erdweger Herren nicht viel übrig, als die starke Leistung von Dachau anzuerkennen. Dennoch muss man sich mit diesem Resultat gegen den ungeschlagenen Tabellenführer sicherlich nicht verstecken und die Vorfreude auf das Rückspiel  am 02. Februar in Dachau dürfte groß sein.

Für Erdweg spielten: Öttl und Menschner im Tor, Kälbli 4/1, Kreitmair 1, Fink, Richter 5, Arzberger, Türk, Schielke 3, Hentien 1, Wagner 6/4, Mosel 2, Röttenbacher 1

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail-Adresse *
Website